Schlagwort-Archive: DDR

Frieden oder Macht?

Heute ist „Europatag“. Am 9. Mai 1950 legte der damalige französische Außenminister Robert Schuman den nach ihm benannten Schuman-Plan vor. Dieser wurde zum Grundstein der Europäische Union.

Die Europäische Union wird von ihren Verfechtern bekanntlich als Friendesprojekt gefeiert. Der Schuman-Plan war allerdings nicht so edel, wie ihn manche gerne sehen wollen. Vielmehr war er stark von knallharter Interessenpolitik bestimmt. So liest man z.B. in Wikipedia: Weiterlesen

Was ist Freiheit?

Das Problem mit dem Begriff Freiheit ist, dass man darunter ganz unterschiedliche Dinge verstehen kann. Liberale meinen mit Freiheit die Abwesenheit von Zwang. Diese Art von Freiheit ist enorm wichtig, wenngleich sie nicht alles ist. Denn man kann auch ohne äußeren Zwang in gewissem Sinne unfrei sein. Zum Beispiel ist ein Alkoholiker, der ein Bier nach dem anderen in sich hinein schüttet, sehr wohl frei im liberalen Sinne, da niemand ihn zum Bierkonsum zwingt. Er ist aber natürlich durch seine Sucht gebunden, also unfrei. Jesus Christus sprach davon, dass alle Menschen Sklaven der Sünde sind und bot ihnen die wirkliche Freiheit an.

Sozialisten (im weiteren Sinne) kennen noch eine andere Art von Freiheit, nämlich die Freiheit von Mangel. Wo der Liberalismus die Freiheit von (durch Menschen ausgeübten) Zwang propagiert, fordern Sozialisten die Freiheit von „Sachzwängen“. Weiterlesen

Verbot von DDR-Symbolen?

Auf einer kürzlich veranstalteten Konferenz zum 20. Jubiläum des Mauerfalls forderte Hubertus Knabe ein staatliches Verbot kommunistischer Symbole. Laut ideaSpektrum 41/2009 äußerte Knabe, das „Zeigen von Fahnen mit Hammer und Sichel verhöhne die Opfer des DDR-Regimes. Sie hätten ein Recht darauf, dass der Staat ihre Würde auch durch Strafrechtsbestimmungen schütze, wie es bereits im Blick auf NS-Verfolgte geschehe. Unfreiheit, Diskriminierung Andersdenkender und willkürliche Verhaftungen dürften nicht verharmlost werden.“ Weiterlesen