Hoppe auf zwei Seiten

In der deutschen Mainstream-Medienlandschaft darf man Libertäres eigentlich nicht erwarten. Und schon gar keine Kritik der Demokratie. Aber manchmal geschieht das Unglaubliche. Da darf dann ein André F. Lichtschlag in der Welt dafür plädieren, allen Nettostaatsprofiteuren das Wahlrecht zu entziehen. Oder, wie jüngst geschehen, ein Hans-Hermann Hoppe im Fokus seine Vision einer Privatrechtsgesellschaft ohne Demokratie darstellen.

Ich kann die Lektüre dieses Focus-Artikels nur empfehlen. Hoppe schafft es, auf zwei A4-Seiten die Essenz seines Buches Demokratie. Der Gott, der keiner ist gut nachvollziehbar und verständlich darzustellen. Dass seine, durchaus streitbaren, Thesen jetzt einem größeren Publikum in Deutschland nahe gebracht wurden, kann bei der in Deutschland omnipräsenten Verkrustung des Denkens nur begrüßt werden.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Hoppe auf zwei Seiten

Zum Antworten auf einen anderen Kommentar bitte dort auf „Antwort“ klicken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s