Zitat der Woche 17/2012

Nach der Landung folgte ich den Schildern mit der Sternenkranz-Flagge der EU, präsentierte meinen Pass mit dem Sternenkranz-Emblem, bezahlte den Parkplatz mit sternenkranzbedrucktem Geld, stieg in mein Auto mit dem sternenkranzergänzten Nummernschild, fuhr unter der EU-Flagge aus dem Parkhaus und freute mich, in einem Land zu leben, in dem nicht überall FDJ- oder Hakenkreuz-Symbole billige Politpropaganda verbreiteten.

Autor
Carlos A. Gebauer
Quelle
Journalismusversagen (in eigentümlich frei 121)

Dem ist wohl nichts mehr hinzu zu fügen.

Advertisements

3 Gedanken zu „Zitat der Woche 17/2012

  1. U.-N.D.-Meister

    …oder christliche Kreuze, oder Deutschlandflaggen und Bundesadler, oder QR-Codes…

    Was für ein Unsinn. Wer inhaltlich nichts zu sagen hatt, sollte derartige Aussagen erst recht unterlassen!

    Antwort
    1. Kokospalme Autor

      Die Schilder mit der EU-Flagge: staatlich. Der Pass: staatlich. Die Euroscheine: staatlich. Das Nummernschild: staatlich. Die EU-Flagge des Parkhauses: vielleicht von einem privaten Unternehmen gehisst. Es geht hier um Werbung des Staates für seine Ideologie. Somit ist der Vergleich mit den Kreuzen unpassend, solange diese nicht vom Staat präsentiert werden.

      Deutschlandflaggen und Bundesadler schlagen da schon in eine ähnliche Kerbe wie die EU-Logos. Allerdings gibt es zwei Unterschiede: Erstens werden diese einem nicht in dieser Dominanz um die Ohren geknallt. Zweitens kann man zumindest bei der Flagge noch einen Bezug zu Deutschland als Land sowie zum deutschen Volk sehen, beides nichtstaatliche Dinge.

      Der QR-Code als solcher trägt überhaupt keine Botschaft und wird ebenfalls vor allem von privaten Unternehmen verwendet.

      Antwort
  2. U.-N.D.-Meister

    In dieser Aussage zeigt sich eine höchst interessannte Mischung aus Spitzfindigkeit und Unsauberkeit.

    Aber fangen wir einfach mal vorne an.

    Nehmen wir zuerst einmal die Schilder mit dem EU-Symbol. Es ist objektiv flasch die Beispiele als Werbung für des Staates für seine Ideologie zu titulieren. Die Schilder denen Gebauer folgt dienen dazu, Bürger aus EU-Ländern auf anderem Wege durchzuschleusen, als Nicht-EU-Bürgen, und hat seine Gründe in der unterschiedlichen Zollabfertigung. Genauso hat das EU-Symbol auf dem Pass, dem Geld und dem Nummernschild die Bedeutung der Zuordnung zur Europäischen Union. Dies unterscheidet sich kein bischen von dem Bundesadler als Zuordnung zur Bundereublik Deutschland oder der deutschen Flagge. Beide fände man an eben diesen Stellen – ggf. nicht auf dem Nummernschild – aber auch das ist in anderen Ländern Gang und Gäbe – wäre Deutschland nicht Teil der EU. Von einer Dominanz kann keine Rede sein. Da hebt sich der QR-Code, der immerhin die Botschaft „Wir sind Online und reiten mit auf der Hypewelle…“ trägt, wesentlich mehr hervor.

    Aber Deutschland ist nun einmal Teil der EU. Besonders beim europäischen Geld frage ich mich, was denn sonst für ein Symbol darauf abgebildet sein sollte? Nun kann man als verblendeter Mensch den Gedanken an ein wirtschalftlich, politisch und gesellschaftlich zusammnegehöriges Europa ablehnen. Was aber unterscheidet diesen Gedanken inhaltlich von einer wirtschalftlich, politisch und gesellschaftlich zusammengehörigen Bundesrepublik? Und Deutschland als Land oder das deutsche Volk als nichtstaatliche Dinge anzusehen ist eine Spitzfindigkeit, die eigentlich einfach als Unsinn zu bezeichnen ist. Zumal die Verwendung an genannten Stellen eben genau das wäre, staatlich.

    Auch ist die Fokkussierung auf den Staat ja nun nicht der hervorstechende Aspekt um den es zu gehen scheint. Wie bitte soll den dann die FDJ da hinein passen? ()Naja, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. 😉 Es geht darum, dass ein Symbol angeblich für ideologische Zwecke von einer Organisation – der Staat – verbreiten würde. Eine andere Organisation – die Kirche – verbreitet seine ideologische Symbolik ebenso, wo ist da der Unterschied? Jaja, der Staat steckt dahinter, und objektiv gesehen steckt hinter dem Kreuz auch eine willentlich zu verbreitende Ideologie, wärend immer noch nicht klar ist, was an der Europäischen Union eigentlich so ideologisch sein soll.

    Kommen wir also letztendlich auf das Zitat zurück. Es wird die Verwendung des EU-Symbols bemäkelt, und mit der FDJ- und der Hakenkreuz-Symbolik verglichen. Da gibt es jetzt zwei Möglichkeiten das zu sehen. Entweder man möchte damit die Verwendung von Symbolen durch den Staat generell anprangern. Was sicher nicht der Fall ist, bzw. von einer Absurdität zeugen würde, die Angesicht der Notwendigkeit bzw. der tiefsitzenden Fähigkeit und Neigung zur Abstraktion des Menschen idiotisch ist. Der eigentliche Kern in diesem Zitat ist die Aussage, dass die EU mit einem System gleich setzt wie es aus der DDR und der Nazizeit kennt. Als freier Mensch darf man das sicher behaupten, aber ohne dem etwas hinzuzufügen ist das einfach nur eine Verunglimpfung.

    Also: Wer inhaltlich nichts zu sagen hat, sollte derartige Aussagen unterlassen!

    Antwort

Zum Antworten auf einen anderen Kommentar bitte dort auf „Antwort“ klicken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s