Zitat der Woche 12/2012

Die marxistische Analyse hat nicht Unrecht, wenn sie diagnostiziert, dass dem Kapitalismus ein Drang zu immer stärkerer Monopolisierung […] inhärent ist – man muss dabei nur bedenken, dass dieser „Kapitalismus“ niemals eine freie Marktwirtschaft war, sondern immer eine durch staatliche Privilegien verseuchte Vetternwirtschaft.

Autor
Kalle Kappner
Quelle
Zurück auf dem Weg zur Knechtschaft (in dem Blog Freitum)

Diese Feststellung kann Hoffnung machen, denn es ist anzunehmen, dass viele Leute die freie Marktwirtschaft nur deshalb ablehnen, weil sie die Früchte eines sogenannten Kapitalismus sehen, der mit freiem Markt nicht viel zu tun hat. Diese Leute könnten für liberale Ideen gewonnen werden, wenn man ihnen die Unterschiede zwischen echter Marktwirtschaft und den heutigen Verhältnissen erklärt. Meines Wissens tut dies u.a. Oliver Janich im ersten Teil seines Buches Das Kapitalismus-Komplott.

Advertisements

Zum Antworten auf einen anderen Kommentar bitte dort auf „Antwort“ klicken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s